Winterlicher Linsensalat mit nussigem Feta

Dieser Salat ist im Moment mein liebster Nachmittags-Snack. Er lebt von viel Säure, kombiniert mit der Süße von roter Beete (ist ja sowieso mein absoluter Favorit) und Äpfeln.

Außerdem kommen Belugalinsen zum Einsatz. Die verwende ich sonst eher selten (eigentlich fast nur für diesen Salat). Im Gegensatz zu normalen Linsen sind sie festkochend und bringen dadurch eine sehr schöne Konsistenz in das Gericht.

Inspiriert ist dieser Salat von einer Vorspeise, welche bei einem unserer (ehemaligen) Lieblingsrestaurants immer Bestandteil eines Buffets war. Dort gab es einen Linsensalat mit Trauben, Hähnchen und einer intensiven Säurenote. Fleisch kommt bei uns schon lange nicht mehr auf den Teller, Trauben sind gerade keine Saisonware, also habe ich nach anderen, eher winterlichen, Kombinationen gesucht. Herausgekommen ist diese Version mit roter Beete, Spinat und Apfel.

Als kleines Extra gibt´s oberdrauf noch ein Stück in Nüssen panierten Feta. Das passt geschmacklich super, ist aber kein Muss. Der Salat schmeckt auch für sich schon sehr gut!


Vegetarischer Linsensalat mit Apfel, rote Beete, Spinat und Feta

Das brauchst du für 2-3 Personen:

Für den Salat:

  • 200g Belugalinsen
  • 2 große rote Beete
  • 100g Babyspinat
  • 2 Äpfel
  • 50g Sonnenblumenkerne
  • 8 EL Balsamicoessig, hell
  • 3 EL Olivenöl
  • 1/2 EL Senf
  • Salz, Pfeffer

Für den Feta:

  • 200g Feta
  • 30g Haselnüsse (gehackt)
  • 1 EL gemahlenes Altbrot oder Semmelbrösel
  • 1 EL Mehl
  • Salz
  • etwas Öl zum Braten, z.B. Rapsöl
Zutaten für winterlichen Linsensalat

So geht´s:

  • Die rote Beete schälen, in ca. 0,5cm dicke Scheiben und dann in Würfel mit Kantenlänge von etwa 0,5cm schneiden.
  • Die gewürfelten rote Beete in Wasser (ohne Salz) kochen bis sie weich sind (ca. 20-25 Minuten).
  • Die Linsen in ein Sieb geben, gut waschen und nach Packungsanleitung kochen (meist so: in doppelter Menge Wasser, hier also 400g, und ohne Salz bei mittlerer Hitze kochen. Die Linsen sind fertig, wenn kein Wasser mehr im Topf ist). Ab und zu umrühren, vor Allem gegen Ende der Kochzeit, wenn kaum noch Wasser im Topf ist.
  • Den Spinat waschen und in eine große Salatschüssel geben.
  • Die Äpfel schälen, in kleine Stücke schneiden und zum Spinat in die Schüssel geben.
  • Für das Dressing 3 EL Olivenöl, 3 EL hellen Balsamico und 1/2 EL Senf verquirlen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das fertige Dressing mit Spinat und Apfel mischen.
  • Die fertigen Linsen im Topf mit 3 EL hellem Balsamico und Salz abschmecken und 10-15 Minuten ziehen lassen. Anschließend (noch warm) in die Salatschüssel geben.
  • Die fertigen rote Beete abschütten, zurück in den Topf geben, ebenfalls mit hellem Balsamico (etwa 2 EL) und Salz abschmecken und 10-15 Minuten ziehen lassen. Dann auch die rote Beete in die Salatschüssel geben und alles gut mischen.
  • Die Panade für den Feta vorbereiten: In einer Schüssel 1 EL Mehl mit 4 EL Wasser mischen und eine Prise Salz dazugeben.
  • Die Haselnüsse hacken (oder gleich gehackte nehmen) und auf einem kleinen Teller mit 1 EL gemahlenem Altbrot mischen.
  • Den Feta in 4 Stücke teilen und panieren, indem er erst in der Mehl-Wasser-Mischung und dann in der Nuss-Altbrot-Mischung gewendet wird.
  • Die panierten Feta-Stücke in einer Pfanne bei mittlerer bis hoher Hitze (nicht zu heiß!) in Öl anbraten, bis beide Seiten goldbraun sind.
  • Den Salat mit Sonnenblumenkernen und den Feta-Stücken garnieren und lauwarm servieren.
Feta wird in Nüssen paniert
der panierte Feta

Der Salat schmeck sowohl lauwarm, als auch kalt. Ich mache mir im Moment regelmäßig eine größere Portion (dann meist ohne Feta) und esse ihn über 2-3 Tage verteilt als Snack. In einem abgeschlossenen Behälter hält sich der Salat im Kühlschrank 3-4 Tage.

Wer bei der Zubereitung etwas Zeit und Arbeit sparen möchte, kann auch auf vorgekochte rote Beete zurückgreifen. Ich koche sie mir für diesen Salat aber immer selbst, da die vorgekochten rote Beete sehr weich sind und ich die Stücke im Salat gerne etwas bissfester haben möchte.