Koch doch mal wieder {vegetarische Wirsingrouladen}


Der letzte Rezeptpost ist nun schon eine ganze Weile her und mittlerweile sind wir von der Herbstküche zur Winterküche fortgeschritten. Heute zeige ich dir ein Gericht, welches wir vor einigen Wochen zum ersten Mal zubereitet haben und uns direkt überzeugen konnte: Wirsingrouladen mit einer Füllung aus Kartoffeln und Karotten auf einem Linsenbett. Lecker!

Das brauchst du für 3-4 Portionen:

  • Einen Wirsing
  • 8 kleine Kartoffeln
  • 3 Karotten
  • 3 Stiele Frühlingszwiebel
  • 150g rote Linsen
  • 2 Eier
  • Etwa 1l Gemüsefond
  • 100ml Sahne
  • Einen Schluck Orangensaft
  • Muskatnuss
  • Kreuzkümmel (optional)
  • Salz
  • Pfeffer

So geht´s:

  • Kartoffeln schälen, in kleine Stücke schneiden und in Salzwasser kochen, anschließend abgießen und zurück in den Topf schütten.
  • Die Hälfte des Gemüsefonds in einem kleinen Topf zum Kochen bringen.
  • Die Linsen in ein feines Sieb geben und gründlich mit kaltem Wasser abspülen.  Anschließend im Gemüsefond kochen (ca. 15min, die Linsen können ruhig noch etwas bissfest sein), abgießen und dabei etwa 2-3 EL vom Kochwasser auffangen oder vorher abschöpfen.
  • Den frei gewordenen Topf kannst du gleich für die Soße weiterverwenden. Gib den restlichen Gemüsefond und das aufgefangene Linsenwasser in den Topf und lasse es aufkochen. Nun kannst du die Hitze reduzieren, Sahne und Orangensaft hinzugeben und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Wenn du möchtest, kannst du gleich auch noch etwas vom Wasser hinzugeben, in dem der Wirsing blanchiert wurde. Dadurch verleihst du dem Gericht eine noch kräftigere Wirsingnote.
  • Die Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden, Karotten schälen und in Würfel schneiden.
  • Die Karotten in einer Pfanne mit Olivenöl kurz anbraten. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Hitze abschalten, Frühlingszwiebeln untermischen.
  • Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, Salz in den Topf geben.
  • Den Wirsing vorsichtig entblättern, dabei auch den Strunk entfernen. Du brauchst etwa 15 schöne, große Blätter für die Rouladen. Den restlichen Wirsing kannst du in kleinere Stücke schneiden.
  • Die Wirsingblätter im kochenden Wasser etwa 3-4 Minuten blanchieren, mit einer Schöpfkelle aus dem Wasser nehmen und gut abtropfen lassen. Nun auch die kleingeschnittenen Wirsingstücke blanchieren und nach 3-4 Minuten aus dem Wasser nehmen.
  • Die Kartoffeln mit einem Stampfer grob zerdrücken, anschließend die Karotten-Frühlingszwiebel-Mischung sowie die kleingeschnittenen, blanchierten Wirsingstücke hinzugeben. Alles mischen und mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken. Ich gebe außerdem noch eine Messerspitze Kreuzkümmel hinzu, aber das ist Geschmackssache. Wenn  die Masse fertig gewürzt ist, die beiden Eier hinzugeben und alles noch einmal gründlich durchmischen.
  • Die Linsen in eine mittelgroße Auflaufform geben und gleichmäßig auf dem Boden verteilen.
  • Nun geht´s ans Rollen… Breite ein Wirsingblatt vor dir aus, gib einen Kleks (etwa 1-2 EL, je nach Größe der Blätter) der Kartoffelmischung in die Mitte des Blattes. Anschließend die Seitenteile nach innen klappen, das Blatt von unten her aufrollen und auf die Linsen setzen. Die weiteren Wirsingblätter ebenso füllen, rollen und in die Form setzen.
  • Die Wirsingrollen mit der Soße übergießen und die Form für etwa 20min bei 180° Umluft in den Ofen schieben.
  • Fertig! Lass es dir schmecken!

Die Rezeptmenge ist so ausgelegt, dass der Wirsing komplett verarbeitet werden kann. Bei uns reicht die Portion locker für 2 Tage, falls etwas übrig bleiben sollte, kannst du es also problemlos am nächsten Tag noch einmal aufwärmen.