Koch doch mal wieder {Kürbissuppe}


Heute geht es weiter mit meinem zweiten Liebling aus der Herbstküche: eine wärmende Kürbissuppe. Ich habe mich in den letzten Jahren durch viele verschiedene Rezepte probiert und dabei meine eigene Variante der (für mich) perfekten Kürbissuppe entwickelt: Ganz natürlich, mit viel Gemüse und einfach nur lecker! Falls du also deine perfekte Kürbissuppe noch nicht gefunden hast, probier es doch mal aus.

Das brauchst du für 3-4 Portionen:

  • Einen mittelgroßen Hokkaidokürbis
  • Eine Stange Lauch
  • 2 Karotten
  • Ein kleines Stück Knollensellerie
  • 2 mittelgroße Kartoffeln
  • einen halben Bund Petersilie
  • Eine rote Zwiebel
  • Eine Zehe Knoblauch
  • Ein Stück Ingwer (etwa daumengroß)
  • Eine Limette
  • 1l Gemüsefond
  • ca 0,5l Wasser
  • etwas Olivenöl
  • 1EL Currypulver
  • Salz
  • Pfeffer

 

So gehts:

  • Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln
  • Lauch waschen und in Ringe schneiden
  • Hokkaidokürbis grob abwaschen, Stiel und Strunk abschneiden (die Schale kannst du mitessen). Kürbis halbieren, Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in mundgerechte Stücke schneiden
  • Karotten, Sellerie und Kartoffeln schälen und ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden
  • Ingwer schälen und fein würfeln
  • Die Stiele der Petersilie entfernen und den Rest in grobe Stücke reißen
  • In einem großen Topf etwas Olivenöl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten
  • Kürbis, Karotten, Sellerie, Kartoffeln, Lauch, Ingwer und Petersilie dazugeben und kurz anbraten
  • Mit Gemüsefond ablöschen
  • Etwa 1EL Currypulver in den Topf geben
  • Damit die Suppe später die richtige Konsistenz hat, sollte etwa so viel Flüssigkeit im Topf sein, dass das Gemüse leicht mit Flüssigkeit bedeckt ist. Gib nun noch so viel Wasser in den Topf bis dies der Fall ist
  • Den Deckel auf den Topf setzen und bei mittlerer Hitze etwa 20min köcheln lassen, ab und an umrühren
  • Wenn die 20min vorüber sind, solltest du testen ob die Gemüsestücke schön weich sind. Falls nicht, lasse die Suppe noch etwas kochen. Falls alles gar ist kannst du die Suppe nun pürieren
  • Zum Schluss die Suppe mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken. Je nach Geschmack kannst du nun auch noch etwas mehr Curry hinzugeben
  • Fertig! Wenn du möchtest kannst du deine Suppe beim Servieren noch mit gerösteten Kürbiskernen oder ein paar Tropfen Kürbiskernöl verfeinern

Falls etwas übrig bleibt kannst du die Suppe problemlos am nächsten Tag noch einmal aufwärmen (ich plane die Kürbissuppe immer direkt als Essen für 2 Tage). Wenn du eine größere Menge herstellen willst, einfach noch etwas mehr Kürbis und Gemüse verwenden und die Flüssigkeitsmenge entsprechend anpassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*